20 Jahre Internationale Kinder- und Jugendbuchwochen

Tot ziens!

Mit der Lesung von Michael de Cock und dem belgischen Spielfilm „Das Labyrinth“ gingen am vergangenen Freitag die diesjährigen Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen mit dem Schwerpunkt Flandern und Niederlande zu Ende. Es waren zweieinhalb Wochen Literatur, Theater, Film und Kunst pur. Wir möchten an dieser Stelle allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön sagen. Allen voran den 10 Autoren und Autorinnen aus Flandern und den Niederlanden, die die Kölner Schüler und Schülerinnen mit viel Enthusiasmus , wunderbaren Lesungen und intensiven Gesprächen für ihre Bücher begeisterten. Wir danken auch dem großartigen Dolmetscherteam,  den Kollegen und Kolleginnen des jfc medienzentrums und des Domforums, die das Filmprogramm präsentiert haben, dem Comedia Theater, in dem die Flämische Theatergruppe Anna’s Steen  mit viel Fantasie und Temperament durch die Jahreszeiten wirbelte, und Thomas Pelzer, der sich mit seinem KinderBuchKino in die Herzen der Erstklässler gelesen, gespielt, gezischt und gemurmelt hat. Last not least danken wir dem Ameron Hotel Regent, dass unsere Autoren wieder so wunderbar beherbergt hat. Wir danken dem Museum für Angewandte Kunst, in dem die schöne und berührende Ausstellung „Schau mich an“ mit Illustrationen von Ingrid Godon , den Kinderporträts des Kölner Photographen August Sander und den Texten von Toon Tellegen noch bis zum 10. Juli  zu sehen ist. Wer also noch nicht dort war, sollte sich die Chance nicht entgehen lassen, diese außergewöhnliche Begegnung der drei Künstler zu erleben.

Auch wenn der Abschied jetzt schwerfällt – es ist ja kein Abschied für lange. Denn schon bald können wir den einen oder die andere Autorin wieder live in Frankfurt auf der Buchmesse erleben.

Also: Tot ziens in Frankfurt!!!

 

 

 

Die besten Tricks für einen tollen Tag

Es winken tolle Gewinne!

mehr erfahren >>

Veranstalter:


Partner:


Förderer/Sponsoren:

zur Facebook-Seite