Alice Vieira

Geboren 1943 in Lissabon
Sie hat  Germanistik an der Faculdade de Letras in Lissabon studiert und begann ihre Karriere als Journalistin im Alter von 18 Jahren im Diário de Lisboa. Sie arbeitete in mehreren Zeitungen, darunter für die Daily News und war außerdem Teil des Teams von Autoren der Fernsehprogramme "Sesame Street", "Jornalinho", "Hora Viva", "Arco Iris", etc.

1979 veröffentlichte sie ihren ersten Jugendroman „Rosa, Minha Irma Rosa“, für den sie mit dem Literaturpreis des Internationalen Jahr des Kindes ausgezeichnet wurde.
Seitdem veröffentlicht sie regelmäßig Jugendromane, Kinderbücher, Gedichte, Theaterstücke.
Für ihr umfangreiches Werk wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Der Jugendroman „Die Augen von Ana Marta" erhielt mehrfach den White Raven der Internationalen Jugendbibliothek München und stand auf der Nominierungsliste des Deutschen Literaturpreises 1998. 2014 erhielt sie einen Lyrikpreis für ihren ersten Gedichtband für Erwachsene.

Alice Vieira leitet regelmäßig Workshops für  kreatives Schreiben und reist fast täglich zu Schulen und Bibliotheken im ganzen Land – sowie in Länder, in denen ihre Bücher übersetzt sind (Spanien, Deutschland, Holland, Italien, Schweden, Serbien usw.). Sie ist Mitglied der Geschäftsführung des Portugiesischen Schriftstellerverbands.

 
Wann haben Sie begonnen zu schreiben?
Ich war Journalistin - und bin es immer noch. Seit 1961... Ich hatte nie daran gedacht, Bücher zu schreiben. Doch irgendwann einmal baten meine Kinder mich, eine Geschichte für sie zu schreiben. Und ich tat es. Eine Geschichte "mit" ihnen. Sie halfen mir viel... Das war im Jahr 1979. Mein ganzes Leben änderte sich danach...

Worum geht es darin?
Diese Geschichte, die ich für meine Kinder geschrieben hatte, gewann einen Preis und wurde veröffentlicht. Sie ist also mein erstes Buch geworden und wurde in viele Sprachen übersetzt. Es ist eine ganz einfache Geschichte: Mariana, 10 Jahre alt, bekommt ein Schwesterchen, Rosa. Und sie erzählt uns von ihren Emotionen, den Veränderungen im Alltagsleben, Eifersucht... etc. Vor  Jahren ist es auch ins Deutsche übersetzt worden und erschien im Cecilie Dressler Verlag.  Dort erschien auch später mein Buch "Viagem à Roda do meu nome" („Ab heute heiße ich Luis"). Und ein Kapitel von "Rosa" war in einer deutschen Anthologie von Geschichten für Mädchen enthalten.

Welches ist Ihr neuestes Buch und welches Ihr erfolgreichstes ?
Mein letztes Buch für junge Leute wurde im vergangenen Jahr veröffentlicht (Ich habe mehr für Erwachsene geschrieben...). Es heißt "Diário de um adolescente na Lisboa de 1910" ("Tagebuch eines Teenagers im Lissabon im Jahr 1910") Es befasst sich mit allen Veränderungen des Übergangs von der Monarchie zur Republik...Das Buch erzählt von einem Jungen, der nichts versteht von dem, was los ist... Ein historischer Roman - aber sehr lustig...
Mein erfolgreichstes Buch ist "Die Augen von Ana Marta". Es wurde in viele Sprachen übersetzt und erhielt viele Preise... Und auch das dritte Buch "Chocolate à Chuva" ("Schokolade im Regen") ist sehr erfolgreich, weil es in fast jeder Schule des Landes zur Schullektüre gehört. Ich besuche beinahe täglich Schulen und Bibliotheken. Großeltern, Eltern und ihre Kinder haben es gelesen...

Haben Sie literarische Auszeichnungen erhalten?
Ja. Die erste, im Jahr 1979, mit "Rosa", Portugal-Preis des internationalen Jahres des Kindes;  Gulbenkian Prize, Portugal, für "Este Rei que EU Escolhi" ("Diesen König habe ich gewählt");
Prix Octogone, Frankreich, für "Die Augen von Ana Marta";  mehrere "White Ravens"
der Jugendbibliothek von München; das "Eselsohr" der Mainzer Schulen 1987 für "Die Augen von Ana Marta"; den schwedischen "Peter Pan Star" für "Flor de Mel" ("Honig Blüte"); und ich stand mit „Die Augen von Ana Marta“ auf der Nominierungsliste  des "Deutschen Literaturpreises" im Jahr 1998. Vor vier Jahren gewann ich einen Preis in Portugal für meinen ersten Gedichtband (für Erwachsene) "Dois corpns Tombando na Água"


Worauf sind Sie stolz in Ihrem Leben?
Ich habe schon  immer getan, was ich tun wollte... Und ja, ich bin ein bisschen stolz darauf, mehrere Generationen von Lesern mit meinen Büchern berührt zu haben und weiterhin  zu berühren.

Was gefällt Ihnen am Schreiben für Kinder bzw.für  junge Menschen?
Ich schreibe eigentlich immer eine Geschichte, die mir gefällt. Über ein Thema, das ich mag. In der  Art, wie ich es mag. Ich weiß nie, ob es für junge Leute oder Erwachsene ist... Dann gebe ich das Manuskript an meinen Verleger und er entscheidet... Die meisten meiner Bücher für junge Menschen werden auch von Erwachsenen gelesen.

Was tun Sie, wenn Sie nicht schreiben?
Viele Dinge... Ich liebe es, mit meinen Freunden zusammen zu sein und für Sie zu kochen. Und ich versuche, wann immer ich kann, meine ältesten Enkel zu besuchen. Einer studiert  in seinem zweiten Jahr Mathematik in Cambridge; die andere studiert in ihrem letzten Jahr  Genetik in Glasgow.. Ich bin immer unterwegs... (Einmal fragte mich ein Mädchen  in einer Schule: "Wo lebst du?" Und ich antwortete: "in Zügen, in Flugzeugen, in Flughäfen... manchmal zu Hause!")