Inês Teixeira Do Rosário

Geboren 1973 in Lissabon geboren
Inês Teixeira do Rosário  zog im Alter von 3 Jahren mit ihrer Familie nach Alentejo. Dort entdeckte sie den Spaß daran, draußen zu sein, frei herumzulaufen. Es war wahrscheinlich dort draußen, zwischen Feldern und Dämmen, dass sie begann, die Natur zu schätzen.

Inês studierte Biologie an der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität von Lissabon und promovierte dort im Fach Ökologie. Der Schwerpunkt ihrer Doktorarbeit lag auf einer bestimmten Maus (Cabreras Wühlmaus), einer gefährdeten Spezies auf der Iberischen Halbinsel. Darüber hinaus beschäftigte sie sich mit Reptilien, Amphibien und Säugetieren.

Außer Mäuse, Fledermäuse oder Chamäleons, genießt Inês immer noch viele andere Dinge im Leben und sucht weiterhin nach speziellen Themen, um ihr Wissen zu erweitern.

 

 

Maria Ana Peixe Dias

Geboren 1976 in Caldas da Rainha

Maria Ana Peixe Dias studierte Biologie an der naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität von Lissabon und promovierte über die Wattvögel der Tagus-Mündung.

Maria hat fast ihr ganzes Leben in Oeiras, in der Nähe von Lissabon, verbracht. Sehr früh in ihrer Kindheit zeigte sie ein besonderes Interesse für Insekten und Pflanzen, die die Vorstadtgärten und die leeren Grundstücke ihrer lokalen Nachbarschaft bevölkerten. Diese frühen Erkundungen, zusammen mit den vielen Büchern ihrer Kindheit, waren die wahrscheinlichen Grundlagen ihrer anhaltenden Leidenschaft für die Wissenschaft, und insbesondere für die Biologie.

 

Wann haben Sie angefangen zu schreiben?
Maria:
Lá Fora ("Draußen – ein Naturführer “) ist mein erstes Buch. Bis dahin habe ich hauptsächlich wissenschaftliche Texte geschrieben. Ich habe schon immer gerne über Wissenschaft und Natur geschrieben z.B. als Redakteurin und Autorin in einer portugiesischen Naturzeitschrift, die von einer Nicht-Regierungs-Organisation herausgegeben wurde.

Inês: Lá Fora war auch mein erstes Buch. Ich schreibe hauptsächlich technische Berichte und wissenschaftliche Artikel. Aber ich schreibe sehr gerne über die biologische Vielfalt für die breite Öffentlichkeit. In diesem ersten gemeinsamen Buch – es ist ein Naturführer für Kinder – geht es um Tiere, Pflanzen, Geologie, Astronomie und all die schönen Dinge, die die Natur lehrt und über die wir uns wundern, wenn wir unterwegs sind.

Ist Lá Fora ein erfolgreiches Buch?
Ja, es wurde auf der Kinderbuchmesse in Bologna mit dem Opera Prima für das Beste Erstlingswerk ausgezeichnet und in neun Sprachen übersetzt. Die verschiedenen Ausgaben wurden von der Öffentlichkeit sehr gut angenommen und hatten ausgezeichnete Kritiken in der Presse.

Worauf sind Sie stolz in Ihrem Leben?
Maria:
Ich bin stolz darauf, im Naturschutz zu arbeiten. Es ist ein Privileg, die meiste Zeit dem Studium von Tieren widmen zu können und zu versuchen, deren Aussterben zu vermeiden. Ich versuche, dies nicht nur durch meine Wissenschaft zu tun, sondern auch zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für dieses Thema beizutragen - und deshalb habe ich beschlossen, dieses Buch zu schreiben. Ich denke, dass die nächsten Generationen das Recht haben sollten, die Natur so zu genießen, wie wir es jetzt tun können.

Inês: Ich denke, dass die schönen Dinge um uns herum eine Möglichkeit sind, jeden Tag kleine Portionen Glück zu bekommen. Einen Teil meiner Zeit damit zu verbringen, diese Botschaft über die Natur zu bekommen, macht mich stolz und glücklich.

Was gefällt Ihnen am Schreiben für Kinder bzw. für Jugendliche?
Maria:
Ich glaube, die meisten Kinder lieben die Natur genauso wie ich. Ich mag es wirklich, mit Kindern über Tiere, Pflanzen und andere Wunder der natürlichen Welt zu sprechen, sie haben ein echtes Interesse und Neugier, die unglaublichen Dinge zu lernen, die wir in der natürlichen Welt finden können. Und es war eine Freude zu beschreiben, dass diese Dinge überall sind, sogar in unserem Hinterhof, sie müssen nur entdeckt werden.

Inês: Besonders gerne übersetze ich komplexe Sachverhalte in sehr einfache Sätzen. Es ist eine Herausforderung und ich lerne viel daraus.

Was machen Sie, wenn Sie nicht schreiben?
Maria:
Ich bin Ornithologin, d.h. ich studiere und beobachte Vögel. Ich arbeite in einer internationalen NGO namens BirdLife International, und meine Arbeit besteht darin, zu verhindern, dass Seevögel (Pinguine, Albatrosse, Möwen) aussterben.

Inês: Ich bin Ökologin, und widme mich dem Studium eines sehr wichtigen portugiesischen Ökosystems: dem Montado. Es ist ein System, das vom Menschen auf nachhaltige Weise genutzt wird (Kork wird in dieser Landschaft produziert). Dort ist die Artenvielfalt sehr reich.

Hier finden Sie eine Leseprobe aus "Lá Fora/Draußen" (2014 Planeta Tangerina, Carcavelos)