Grußwort des Norwegischen Botschafters

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Bücherfreunde!

Es ist uns eine Ehre, dass Norwegen dieses Jahr als Gastland zu den Internationalen Kinder- und Jugenbuchwochen in Köln eingeladen ist! Und besonders freuen wir uns als Gastland der Frankfurter Buchmesse 2019, wenn einige unserer besten Autoren und Illustratoren für jüngere Leser bereits im Frühjahr hierher kommen. «Der Traum in uns» ist Motto in Frankfurt – was passt besser zu Kinder- und Jugendliteratur?

Erfreulicherweise genießt die Kinder- und Jugendliteratur aus dem Norden einen guten Ruf, und auch deren norwegische Protagonisten sind schon lange keine Unbekannten mehr. Wer erinnert sich etwa nicht an Jostein Gaarder, der mit «Sophies Welt» – einem Jugendbuch! – vor gut 25 Jahren einen literarischen Welterfolg feierte und auch zur wachsenden internationalen Bekanntheit norwegischer Literatur insgesamt beitrug? Norwegische Kinder- und Jugendbuchstoffe sind in Kinderzimmern wie Buchhandlungen gut vertreten, aber auch im Kinder- und Jugendtheater und auf der Kinoleinwand. Vielleicht liegt ihr Erfolg darin begründet, alltägliche und wichtige, mitunter auch schwere und sperrige Themen so anzugehen, dass junge Leserinnen und Leser sich ernst genommen, aber nicht zum Ernst gezwungen fühlen.

Wenn Autoren und Illustratoren aus Norwegen nun ein weiteres Mal an den Rhein kommen, nachdem wir 1998 schon einmal in Köln zu Gast sein durften, freuen wir uns sehr, dass auch einige neue Namen dabei sind. Neben den hier bereits etablierten AutorInnen Maria Parr, Bobbie Peers, Marit Kaldhol, Gudrun Skretting und Harald Rosenløw Eeg nehmen mit Stian Hole und Øyvind Torseter zwei preisgekrönte Illustratoren teil. Darüber hinaus könnt Ihr bzw. können Sie gespannt sein auf die erstmals ins Deutsche übersetzten Autorinnen Amina Bile, Nancy Herz und Sofia Srour mit dem eindringlichen Werk «Schamlos», Iben Akerli mit „Lars, mein Freund“ und Ingrid Ovedie Volden, gerade für „Unendlich mal unendlich mal mehr“ mit dem Januar-Luchs der ZEIT belohnt.

Das Lese- und Lernverhalten von Kindern ist laut der jüngst von internationalen Wissenschaftlern formulierten Stavanger-Erklärung entscheidend für die Zukunft des Lesens in zunehmend digitaler Umgebung. Ich freue mich, dass die Kinder- und Jugendbuchwochen sich mit Literatur aus allen Ländern an unsere wichtigsten Leser wendet und Norwegen als Gastland in diesem Jahr dazu beitragen kann.

Ich möchte daher den Veranstaltern sowie allen Partnern und Förderern der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen Köln ganz herzlich für dieses Fest des Lesens und des Buches danken. Wir wünschen allen jungen, alten, großen und kleinen Lesern viele gute Leseerlebnisse und Entdeckungen in der Welt der Literatur!


S.E. Petter Ølberg (Botschafter des Königreichs Norwegen)

 

 

Grußworte der Kölner Veranstalter

Velkommen zu den norwegischen Kinder- und Jugendbuchwochen 2019


„Der Traum in uns“, so lautet das poetische Motto des norwegischen Ehrengastauftritts auf der Frankfurter Buchmesse in diesem Herbst. Wir, die Veranstalter der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen in Köln, dürfen den Traum schon ein wenig früher realisieren. Vom 10. bis 31. Mai erwarten wir zehn norwegische Autorinnen und Autoren und Illustratoren in Köln. Wir stehen damit – wie schon so häufig -  in enger Verbindung mit dem großen Literaturereignis in Frankfurt.
Norwegen war schon einmal – 1998 – unser Gastland mit einer breiten Palette spannender, junger Autorinnen und Autoren bzw. Illustratoren. Seither hat die kinder- und jugendliterarische Produktion bei unserem nördlichen Nachbarn nicht nachgelassen. So können wir im Mai neben bereits sehr arrivierten Autorinnen wie Marit Kaldhol oder Maria Parr, die in Deutschland schon bekannt sind, auch junge Nachwuchsautorinnen wie Iben Akerlie oder Ingrid Ovedie Volden vorstellen. Die formale Bandbreite der Bücher, die vorgestellt werden, reicht vom Fantasy Roman, über das realistische Kinderbuch bis hin zum Coming-Of-Age-Roman. Dabei werden Themen behandelt wie Inklusion, Mobbing, Leben und Tod. Aber auch die erste scheue Liebe und die humorvolle Sicht auf pubertäre Verwirrungen fehlen nicht. Ein Höhepunkt wird sicherlich die Präsentation des Sachbuchs Schamlos der drei jungen muslimischen Autorinnen Amina Bile, Sofia Srour und Nancy Herz sein. Mit diesem Buch, das in Norwegen eine breite gesellschaftliche Debatte ausgelöst hat, versuchen die Autorinnen sich dem sehr divergenten Selbstbild junger muslimischer Frauen zwischen sozialer Kontrolle und Emanzipation anzunähern.
Außerdem freuen wir uns sehr auf den Preisträger des Deutschen Jugendliteraturpreises 2018 aus der Sparte Bilderbuch, Øyvind Torseter, der seine gerade erschienene Graphic Novel vorstellen wird. Sein ebenfalls international gefeierter Illustratorenkollege Stian Hole wird in einer sehr besonderen Ausstellung im Kulturbunker in Köln-Mülheim – gemeinsam mit den beiden Kölner Fotografinnen Ute Behrend und Thekla Ehling – präsentiert.

Die teilnehmenden Schulen, die Stadtbibliothek Köln und die Katholischen Öffentlichen Büchereien, dürfen also spannende Lesungen, toll gestaltete Bücher und interessante Gäste für intensive Gespräche erwarten. Aber auch für alle anderen literaturbegeisterten Kölnerinnen und Kölner bringen wir die Kinder- und Jugendliteratur aus Norwegen nach Köln. Im Comedia Theater gastiert ein norwegisches Kindertheater und das jfc medienzentrum präsentiert eine spannende Filmreihe mit neuen norwegischen Kinder- und Jugendfilmen. Bereits zu den Klassikern der Buchwochen zählt das beliebte, zweisprachige KinderBuchKino für die Erstklässler.

Wir danken unseren Förderern und Unterstützern, allen voran dem diesjährigen Ehrengast der Frankfurter Buchmesse Norwegen, der Norwegischen Botschaft und NORLA (Norwegian Literature Abroad), sowie dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Ameron Hotel Regent Köln, der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) sowie dem Institut für Skandinavistik und Fennistik der Universität zu Köln und last but not least allen Dolmetscherinnen und Dolmetschern für ihre tatkräftige Unterstützung.


Allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern wünschen wir nun viele schöne Begegnungen mit unseren Gästen aus Norwegen, die wir ganz herzlich willkommen heißen – „Hei alle sammen!“